„Hallo, ich bin die Birke, eine Deutsch Drahthaar Hündin (Jagdhund).

Wohnhaft bin ich in 19258 Lüttenmark, das liegt in Mecklenburg an der Landesgrenze zu Niedersachsen und Schleswig Holstein.

Gewölft wurde ich im Mai 2021 und werde bald schon 3 Jahre alt, bin gechipt und tätowiert.  Ich bin vom Abgabetermin beim Züchter im Juli 2021 bis heute bei meinem Herrchen und seiner Familie.

Im November 2022 erkrankte mein Herrchen plötzlich sehr schwer und konnte bis heute nicht mehr gesund werden. Somit konnte er sich nicht weiter mit mir der Ausbildung zum brauchbaren Jagdhund widmen, obwohl wir das beide gern getan hätten.

Dadurch ist in den letzten 16 Monaten viel auf der Strecke geblieben und ich bin dadurch alles andere als sehr gut erzogen.

Ich beherrsche Sitz/Platz und Bleib und habe aber im März 2022 die Jugendprüfung (VJP) gemeistert.

Meine Zweibeiner sagen über mich, ich sei total schmusig/kuschelbedürftig, aber auch sehr intelligent und wissbegierig.

„Besonders die Fährten/Schleppenarbeit mag ich sehr. Und das Vorstehen liegt mir auch stark im Blut und wurde schon früh gefördert. Den Apport sollte man mir aber noch einmal richtig beibringen, das hatte Herrchen zwar begonnen, aber leider kam ja seine Krankheit dazwischen. Auch die Bringtreue ist stark veranlagt bei mir, man muss es nur fordern/fördern.

Ach ja, Kinder, Katzen und Hunde sind nicht so meins, obwohl man es mit den Hunden durchaus noch mal probieren sollte.

Auto fahre ich auch liebend gern, hatte Herrchen mich doch vom ersten Tag an im Auto überall mit hingenommen. Selbstverständlich in einer großen Hundebox, denn Sicherheit geht nun mal vor, sagte Herrchen immer.

Leider gab es einen Vorfall, den ich nicht verschweigen möchte. Es kam durch mich zu einem Beißvorfall, wo mein Frauchen mir unterm Küchentisch etwas wegnehmen wollte und ich sie daraufhin gebissen und verletzt habe. Dank des schnellen und resoluten Eingreifens von Herrchen, ließ ich von Frauchen ab. Dies war keine Absicht von mir, muss aber zwingend erwähnt werden.

Man könnte es wohl Futterneid nennen, obwohl es nur ein Tempo-Taschentuch war, welche ich gern mal durchgekaut habe.

Nun hat Frauchen verständlicherweise eine große Angst vor mir und Herrchen ist krankheitsbedingt leider nicht mehr in der Lage, sich so um mich zu kümmern, wie es sich gehört und wie ich es verdiene. Niemand kann sich dann meiner annehmen, wenn Herrchen wieder mal ins Krankenhaus muss,

Mein Herrchen ist gern bereit, eine finanzielle Patenschaft für mich zu übernehmen, darüber müsst ihr Zweibeiner dann aber reden.

Ich bin gesund, habe einen Heimtierpass/Impfpass und bin eine „von“. Die „Birke vom Nieklitzer Moor“ mit Ahnentafel. Habe also Papiere und bin im Grunde meines Herzens eine ganz liebe Hündin.

Ich wünsche mir Zweibeiner mit einer ordentlichen Portion Durchsetzungsvermögen, Einfühlsamkeit und Verlässlichkeit. Zeit zum Toben und jede Menge Liebe und Streicheleinheiten sind die wichtigsten Kriterien.

Durch mein junges Alter von fast 3 Jahren, steht einer Karriere als brauchbarer Jagd/Familienhund nichts im Wege. Man muss mich nur fordern und fördern.

Den Kontakt zu mir könnt Ihr, wenn Ihr wirklich aufrichtiges Interesse habt, mich kennenzulernen, über Frau Ritter machen, sie kümmert sich darum, dass wir uns recht bald treffen können.

Dann bis bald, Eure Birke“

Weitere Informationen: Jagdhunde in Not e.V,

Kornelia Ritter 06707/915022,

info@jagdhunde-in-not.de