Wir müssen uns von Henry trennen, weil er leider immer häufiger (zweimal im Jahr), in sehr speziellen Situationen, in denen es um Ressourcen geht, immer heftiger an unseren

Jagd-Retriever Rüden gerät.Wir haben große Angst davor, dass er das bald nicht mehr überlebt.

Wir können als Großfamilie (mit 5 Kindern) aber diese Situationen – trotz größter Vorsicht nie vollständig sicher verhindern.

Henry hat sonst mit dem Retriever nie ein Problem, arbeitet ständig im Rudel sauber mit Ihm und vergisst tatsächlich nach einer Auseinandersetzung sehr schnell was gewesen ist.

Er ist dennoch klar Einzelhund, braucht seinen Menschenbezug und einmal wöchentlich eine Fährte. Katzen oder alles was sich schnell bewegt wird rassetypisch gejagt.

Henry lebt im Rudel mit unserer Großfamilie „im Wohnzimmer“. Eine draußen oder Zwingerhaltung kommt für uns nicht in Frage.

 

Steckbrief

– Cocker Spaniel, rein schwarz
– Stöberhund, Fährtenhund, Nachsuche
– geboren im Oktober 2016
– seit Welpenalter in unserer Familie (Hunderudel, Kinder, Islandpferde)
– keine „Papiere“
– bisher immer gesund, geimpft und gechipt
– es werden regelmäßig Kotproben zur Parasitenprophylaxe genommen
– Rohfütterung (Gemüse, Innereien, Fleisch und Fisch, Knochen, Kokosöl, gemahlene Nüsse)
– Ausgebildet in der Fährtensuche, Mantrailing, Apport-/Sucharbeit (bei uns als „Nichtjäger“ mit Ersatzbeute)
– Henry ist sehr auf seine Menschen bezogen, verschmust und anhänglich, entspannt auf dem Schoß
– Er ist unproblematisch mit Kindern, will nicht zu Katzen.
– Grundsätzlich verträglich mit anderen Hunden, uninteressiert an Ihnen, Einzelhund.

– Henry kann problemlos „unter dem Schreibtisch“ mit zur Arbeit genommen werden. Es ist hierbei ruhig und unauffällig.
– Standort Nordrhein-Westfalen

Wir suchen für Henry ein neues zu Hause, weil er in den letzten 2 Jahren immer mehr Stress im Rudel hat.

Er liebt Hetzjagd mit der Reizangel. Aber Fährtenarbeit ist (seit dem 6. Lebensmonat) Henrys Leben und Lebenselixier.

Er ist „angetrailt“ und findet grundsätzlich alles bei Suchspielen.

Henry apportiert, am liebsten nach Stöberarbeit.

Wir suchen Jäger, jagdlich interessierte Menschen oder Jemanden der Henrys jagdliche Leidenschaft befriedigen und dabei eine Menge Spaß haben kann.

Weitere Informationen: Jagdhunde in Not e.V

Kornelia Ritter 06707/915022,