Mittwoch, 25. November 2020

Alaska, im August 4 Jahre alt, kennt das Hunde 1mal 1 auswendig, fährt ohne Probleme im Auto mit läuft problemlos am Fahrrad und Inliner mit, geht gerne schwimmen, ist Katzen verträglich, sehr schmuse bedürftig, bedingt ableinbar wegen dem Jagdtrieb, eigentlich ein absoluter Traum - Hund frisch geimpft gestern sterilisiert. Alaska lebt im Raum Bad Kreuznach.

Weitere Informationen: Jagdhunde in Not e.V.

Kornelia Ritter 06707/ 915022 oder Susanne Hommen 06362/309647

alaska.jpgbea.jpg

Alaska1.jpgbeqa.jpg

Alaska4.jpgbea.jpg

Alaska5.jpgbea.jpg




Samstag, 21. November 2020

Der DD Rüde Yogi vom Burgwald ist am geb. 03.03.2016 nicht kastriert.

Am 22.04.2017 legte er die VJP mit 72 Punkten ab. Sein Hundeführer verstarb leider und deshalb sucht er jetzt einen neuen Führer der ihn jagdlich führt.

Yogi ist sehr stark auf Personen fixiert und schätzt körperliche Nähe. Bis auf eine leichte Neigung, in unbeobachteten Momenten Sofas zu erklimmen verhält er sich im Haus vorbildlich und ist stubenrein. Er springt selbstständig ins Auto, verhält sich im Auto sehr ruhig und verlässt es erst auf Kommando wieder.

An der Leine ist er gegenüber anderen Hunden freundlich, ohne Leine eher dominant. An der Leinenführigkeit muss noch gearbeitet werden. Sitz und Platz beherrscht er und beim Freilauf im Garten hört er auf die Pfeife. Er spricht bei Sicht sehr stark auf Flugwild an.

Da Yogi erst seit einer Woche bei mir ist, lasse ich ihn noch nicht ohne Leine laufen, sodass ich zu seinem Verhalten in freier Flur nichts sagen kann. Er lebt im Raum Köln.

Weitere Informationen: Jagdhunde in Not e.V.

Kornelia Ritter 06707/ 915022 oder Susanne Hommen 06362/309647

JiN Yogi.jpgbea.jpg

JiN Jogi 2.jpgbea.jpg

JiN Jogi1.jpgber.jpg




Montag, 16. November 2020

Bonetto

männlich, 3 Jahre, 34 cm, 9.1 kg, gechipt, kastriert

Bonetto ist rassetypisch ein lustiger, aufgeweckter Hund, der an allem interessiert ist. Der kleine “Streber” ist intelligent, folgsam, sehr lernfreudig und versteht in kürzester Zeit was von ihm erwartet wird. Sein Pflegefrauchen ist von ihrem Goldschatz, wie sie ihn nennt, begeistert.

Sein liebevolles, verschmustes, fast zärtliches Wesen machen ihn zu einem angenehmen Mitbewohner. Er liebt seinen Menschen und möchte deshalb auch überall dabei sein.

Ausflüge im Auto, Such-Schnüffel Spiele, sowie ausgiebige Gassi-runden begeistern den kleinen Mann. Hier zeigt sich der Terrier in ihm, allerdings ohne jagdlich motiviert zu sein. Alles wird nur beobachtet, inklusive seiner Artgenossen.

Bonetto benötigt ein unternehmungs-freudiges Zuhause mit Menschen, die seine Freude an der Bewegung teilen und seinen Kopf beschäftigen. Etwaige Kinder im Haushalt sollten deshalb schon etwas älter sein.

Kontaktdaten:

info@tierhilfe-franken.de

www.tierhilfe-franken.de

Büro Betzenstein
09244 / 98 23 166

Mo, Di, Do, Fr, Sa 10:30 – 14 Uhr

Frau Susanne Schlor
0911 / 78 49 608

JiNBonetto-2_Startseite.jpgbea.jpg

JiNBonetto-9-300x200.jpgbe.jpg

JiNBonetto-12-200x300.jpgbr.jpg






Sonntag, 15. November 2020

Weimaranerrüde Max, 5 Jahre, sucht aus familiären Gründen ein neues Zuhause.

Max verfügt über ein freundliches und lebhaftes Wesen. Er ist sensibel. Mit den ehemals eigenen im Hausstand lebenden Katzen ist er gut ausgekommen. Mit fremden Hunden, insbesondere Hündinnen, kommt er gut aus und sucht den Kontakt. Max hat einen eigenen Beutel mit Spielsachen, aus denen er das Spielzeug entnimmt. Max liegt gern auf dem Sofa. Max ist fit und zeigt in Feld und Flur ein großes Bewegungsbedürfnis. Er ist schnell auf den Pfoten. Das Allergrößte sind für ihn Waldspaziergänge. Das ist sein Ding. Max ist ein „Waldhund“ und Naturbursche, der gern auf dem Sofa liegt. Mit der Leine um den Block reicht nicht aus. Max ist leinenführig, kennt die Kommandos „Sitz“, „Platz“, „Bei Fuß“. Abgeleint eilt er schon relativ weit voran, kommt auf Abruf aber auch aus der Ferne problemlos zurück und lässt sich anleinen. Wild, etwa Rehen, läuft er nicht hinterher sondern steht vor. Max ist auch als Wachhund geeignet.

Max hat einseitige Larynxparalyse (einseitige Kehlkopflähmung). Das führt dazu, dass er bei wärmeren Temperaturen bei ungebrochenem Bewegungsdrang mehr hechelt.                                                  

Max lebt mit seinem Halter im Hohenlohekreis dem Nordosten Baden-Württembergs.

Weitere Informationen: Jagdhunde in Not e.V.

Kornelia Ritter 06707/ 915022 oder Susanne Hommen 06362/309647

JiN Max2.jpgbea.jpg

JiN Max3.jpgbea.jpg

JiN Max.jpgbea.jpg




Sonntag, 15. November 2020

DD Mix Basko, 7 Jahre alt, gechipt und geimpft, sucht aus familiären Gründen ein neues Zuhause.

Er kann stundenweise alleine sein, ist stubenrein, wiegt ca. 30kg und hat ein lebhaftes Temperament.

Basko lebt mit seinen Haltern im südlichen Schwarzwald im Dreiländereck zu der Schweiz und Frankreich.

Weitere Informationen: Jagdhunde in Not e.V.

Kornelia Ritter 06707/ 915022 oder Susanne Hommen 06362/309647

JiN Basko2.jpgbea.jpg

JiN Basko.jpgbea.jpg

JiN Basko1.jpgbea.jpg




Samstag, 14. November 2020

Alter:ca. 9 Jahre

Geschlecht:männlich

kastriert:Nein

Schulterhöhe:38 cm

Für Rocky suchen wir erfahrene Menschen, die mit dem Temperament von einen waschechten Jadgterrier umgehen können. Seine angeborenen Eigenschaften sowie der ausgeprägte Freiheits- und Bewegungsdrang und eine gute Portion Hartnäckigkeit machen eine konsequente Führung notwendig. Der Deutsche Jagdterrier ist ein robuster und arbeitsfreudiger Hund. Deshalb gehört er in die Hände von Menschen, die ihm ausreichende Bewegung verschaffen und seinen Arbeitseifer befriedigen können.

Leider ist Rocky bei uns im Tierheim sehr gestresst und kann sich kaum entspannen. Momentan kann er sich noch schlecht konzentrieren, wenn ihn unsere Pflegerinnen zum Spaziergang abholen dreht er auf, bellt, springt herum, steigert sich in dieses Verhalten extrem hinein und ist total überfordert. Jedes Wort, jede Berührung pusht ihn hier noch mehr auf. Bei Spaziergängen zieht er stark und bellt die ersten Minuten durchgehend, mit der Zeit wird er ein wenig ruhiger, von Entspannung ist er aber noch weit entfernt. Bei großer Überforderung neigt er zum schnappen und verteidigt Ressourcen.Unsere Pflegerinnen arbeiten mit ihm an Kooperations- und Entspannungsübungen (Deckentraining, Beschäftigungsmaterialien…). Rocky trägt aktuell zu jeder Zeit sein Brustgeschirr und eine Hausleine um Bedrängnissituationen zu vermeiden, außerdem wird bei uns zur Zeit nur mit Maulkorb geführt.

TierQuarTier Wien

Süßenbrunner Straße 101, 1220 Wien

Telefon: +43 1 734 11 02 - 115
Fax: +43 1 734 11 02 - 77
E-Mail: hundevergabe@tierquartier.at

Web: www.tierquartier.at

JiN Rocky.jpgbea.jpg

JiN Rocky2.jpgbea.jpg

JiN Rocky3.jpgbea.jpg




Dienstag, 10. November 2020

Name: Lotta

Geschlecht: weiblich / sterilisiert

Alter: 4 Jahre (9. September 2016)

Registrierung: gechipt

Lotta ist als Welpe im Alter von 5 Wochen von ihrer Mutter getrennt worden und mit ihren 6 Geschwistern in einer Welpenauffangstation untergebracht worden. Wir nahmen sie im Alter von 8 Wochen zu uns, wo sie seitdem als Familienhund gehalten wird.

Wir besuchten mit ihr eine Hundeschule, diese war jedoch kein Trainingsort für Jagdhunde. Abgesehen davon wuchs Lotta relativ frei mit langen Gängen durch Wald und Natur auf, die Leine wurde nur bei innerörtlichen Spaziergängen verwendet.

Sie entwickelte einen ausgesprochen starken Jagdtrieb, den wir bislang nur mit Hilfe einer Schleppleine bändigen konnten. Wenn sie im Jagdtrieb einer Fährte folgte, war sie jedoch nie länger als 15 Minuten unterwegs – sie kam immer schnell zurück.

Lotta ist sehr stark auf mich (Jan von Hofmann) fixiert, da ich sie tagsüber immer zu meiner Arbeit mitnehme (Baumpflege) und die meisten Spaziergänge mit ihr mache. Sie ist sehr neugierig und auch erstaunlich lernfähig. Sie gehorcht gut auf die Befehle Fuß, Stopp, bleib, lauf, sitz und down. Abgesehen davon ist Lotta als Familienhund sehr verschmust und liebt es, stundenlang gekrault zu werden.

Wir suchen für unsere Hündin ein neues Zuhause. Obwohl es uns schwer fallen wird, ist dies eine Vernunftsentscheidung aus folgenden Gründen:

aufgrund eines Wohnortwechsels pendle ich mehrmals wöchentlich – mit meist 4 Stunden Fahrt pro Strecke. Dadurch habe ich auch viel weniger Zeit, mich ausgiebig mit Lotta zu beschäftigen. Bei meiner Familie kann sie nicht bleiben, da meine Frau täglich mindestens 8 Stunden im Büro verbringt und der Hund diese Zeit allein zuhause verbringen müsste. Weiterhin kann meine Frau das Tier nicht halten, wenn sie dem Jagdtrieb verfällt. Außerdem gehorcht sie meiner Frau nicht aufs Wort.

Lotta ist eindeutig mit täglichen Spaziergängen von ca. 2 Stunden unterfordert. Daher und aufgrund ihres ausgeprägten Jagdtriebes suchen wir jemanden, der sie vielleicht doch zur Jagd ausbilden möchte und sie somit besser fordern und auch fördern kann. Lotta schwimmt leidenschaftlich gern und apportiert alles, was ich in Flüsse oder Seen werfe – sie würde sich daher sicherlich gut bei Entenjagt machen. Auch braucht sie kontinuierliches Training, zu dem mir Zeit und auch Kraft fehlen.

Leider hat Lotta Ende Juli nach einem 6 – jährigen Jungen geschnappt, der vor ihr wegrannte. Aufgrund einer daraus erfolgenden Anzeige wurde die Hündin in Niedersachsen als gefährlich eingestuft, obwohl sie bei einer Inaugenscheinnahme völlig entspannt und friedlich war. Warum Lotta den Jungen attackierte, ist uns ein Rätsel, da sie sonst nie irgendwelche Verhaltensauffälligkeiten zeigte.

Weitere Informationen: Jagdhunde in Not e.V.

Kornelia Ritter 06707/ 915022 oder Susanne Hommen 06362/309647

JiN Lotta3.jpgbea.jpg

JiN Lotta2.jpgbea.jpg

JiN Lotta1.jpgbea.jpg

JiN Lotta.jpgbea.jpg




Samstag, 3. Oktober 2020

Hallo,

ich bin Charly! Ich bin 10 Jahre alt, aber so benehme ich mich nicht! Ich bin ein fröhlicher, aktiver Kerl und liebe es, ausgiebig spazieren zu gehen. Am liebsten würde ich auch die ganze Zeit vorlaufen und meine Menschen hinter herziehen, aber die Tierpfleger hier haben mir „Leinenführigkeit“ beigebracht, eine interessante Sache … da darf ich nicht überholen und muss brav nebenher laufen, das finde ich ja irgendwie doof … aber die lassen mir nichts durchgehen hier. 😉 In meinem vorherigen Leben durfte ich machen, was ich wollte und kannte keine Regeln. Hier im Tierheim habe ich nun einiges gelernt, darunter leinenführig sein, Sitz, aufs Essen warten und solche Dinge. Auch einen Maulkorb tragen musste ich lernen, damit ich andere Hunde kennen lernen konnte. Die fand ich nämlich alle erstmals ganz schön doof! Hündinnen bevorzuge ich in jedem Fall, unkastrierte Jungs mag ich immer noch nicht. Menschen mag ich aber alle, besonders die, die mir ein Leckerli zustecken. Ich bin leider ein ganz schön unruhiges Kerlchen und habe so viel Energie; ich weiß gar nicht, wohin damit. Darum suche ich Menschen, die ganz gechillt sind und mir mit Ruhe und Konsequenz sagen, was ich zu tun und zu lassen habe.

Leider bin ich nun schon eine Weile im Tierheim… das liegt mitunter daran, dass ich beschlagnahmt wurde, weil es mir gesundheitlich sehr schlecht ging. Ich hatte kein Fell mehr an den Flanken, Beinen und Pfoten und schlimm entzündete Haut. Mittlerweile geht es mir wieder gut, ich bekomme ein Medikament gegen den Juckreiz meiner Haut, wurde viel gebadet und umsorgt und sogar mein Fell ist überall wieder richtig schön wuselig nachgewachsen! Bei den Untersuchungen wurde leider auch festgestellt, dass ich Arthrose in der Schulter habe, Spondylosen und hochgradig HD. Das find ich natürlich besonders blöd, weil ich mich deshalb nicht so wild austoben darf, wie ich gerne würde, und weil ich auch nicht fünf Stunden am Stück spazieren gehen darf – dabei ist das doch meine Lieblingsbeschäftigung.

Rasse typisch bin ich natürlich jagdtriebig und alles, was sich bewegt, ist interessant: Katzen, Vögel, Jogger, Radfahrer … darum suche ich Menschen ohne Kinder, die meiner Kraft gewachsen sind und mir noch ein bisschen Umweltsicherheit beibringen können. Hier im Tierheim geht das schon gut, da weiß ich mittlerweile, dass ich nicht jedem Jogger hinterherlaufen darf.

Zuhause durfte ich immer mit im Bett schlafen, war lieb und kuschlig, habe Besuch freundlich begrüßt (mache ich hier auch) und alleine bleiben konnte ich auch für ein paar Stunden.

Ich wünsche mir sehr, dass ich auf meine alten Tage noch ein neues Zuhause finde. Das wäre so schön! Ich weiß, ich bin nicht der 08/15-Familientraumhund, sondern eher ein ungeschliffener Rohdiamant für Liebhaber – aber vielleicht suchst ja genau du da gerade genau mich?

Bis hoffentlich ganz bald, Charly

Bei Interesse an Charly bitte Kontakt mit dem Tierheim Oldenburg aufnehmen: 0441-504293 oder tiere@tierheim-ol.de. 😊

JiN charly1.jpgbear.jpg

JiN charly2.jpgbear.jpg

JiN charly3.jpgbear.jpg




Mittwoch, 9. September 2020

Muhloti, kastriert, 4 Jahre, mit Papieren, VJP/HZP/VGP geführt

Muhloti ist ein selbstbewusster Rüde, der sich sehr eng an seinen Führer bindet und eine klare, konsequente Führung braucht. Bekommt er diese nicht, dann übernimmt er sie selbst. Das bedeutet er braucht einen Partner, der mit sich selbst im reinen ist und authentisch kommunizieren kann.

Muhloti ist Drückjagd erfahren, jagd dabei stets in Rufweite. Er wurde nie vom Stand geschnallt und hält sich somit immer in der Nähe seines Führers auf. Rehwild hetzt er an, geht aber nicht ewig hinter her. Raubwild- und Schwarzwildschärfe ist vorhanden, ebenso hält er krankes Wild und tut es im Zweifel ab. Er arbeitet Schleppen und Schweißfährten sehr zügig, aber äußerst zuverlässig. Verlorensuche und Apport sind tadellos.

Muhloti ist sozialverträglich, macht aber seinen Standpunkt klar, wenn es nötig ist. Er ist absolut Führerbezogen und braucht keine anderen Götter neben sich. In seiner aktuellen Familie gibt es mehrere Hunde, auch Gäste auf Zeit, das ist für ihn sehr anstrengend und stellt mitunter eine Gefahr für alle anderen darstellt.

Deshalb ist Muhloti auch auf der Suche nach einem neuen Zuhause.

Dieses soll ihm die Möglichkeit bieten jagen zu dürfen und das nicht nur 3 Monate im Jahr. Natürlich sind auch andere Aufgaben für ihn denkbar: er geht auch am Pferd mit und hat Erfahrung mit dem Dogscooter.

Kinder und andere Hunde sollten sich im neuen Zuhause nicht befinden.

Er wird gegen Schutzgebühr, mit Schutzvertrag und nicht in Zwingerhaltung abgegeben. Anschluss an das alltägliche Leben wird vorausgesetzt.

Standort ist in Thüringen Nähe Erfurt.

Weitere Informationen: Jagdhunde in Not e.V.

Kornelia Ritter 06707/ 915022 oder Susanne Hommen 06362/309647

JiN Muhloti1.jpgbe.jpg

JiN Muhloti2.jpgbe.jpg

JiN Muhloti 3.jpgbear.jpg

JiN Muhloti4.jpgbe.jpg




Sonntag, 9. August 2020

DD Sirius

am 30.08. 2018 geb. nicht kastriert, Ahnenpass IDR e.V. vorhanden

Sirius ist ein, seinem Alter entsprechender, junger Drahthaarrüde der einen guten Grundgehorsam hat, aber noch viel lernen möchte. Er läuft gerne am Fahrrad mit, hat Erfahrungen in Fährtenarbeit, Mantrailing, Apportier und Suchspielen. Er zeigt der Rasse entsprechend einen starken Jagdtrieb, der noch in die richtigen Bahnen gelenkt werden muss, auch einen ausgeprägten Beschützerinstinkt und Mannschärfe sind bei ihm angelegt.

Mit Hündinnen versteht er sich in der Regel gut, jungen Rüden begegnet er schon mal mit dominantem Verhalten, ordnet sich älteren, souveränen Rüden aber unter.

Autofahren ist er gewohnt, das Alleinbleiben muss aber noch geübt werden.

Sirius sucht Kenner der Rasse die ihn seinem Wesen und Neigungen entsprechend auslasten .

Er ist kein Familienhund und soll in erfahrene Arbeitshände vermittelt werden.

Sirius ist im Raum Balingen zu Hause.

Weitere Informationen: Jagdhunde in Not e.V.

Kornelia Ritter 06707/ 915022 oder Susanne Hommen 06362/309647

JiN sirius3.jpgbear.jpg

JiN sirius2.jpgbear.jpg

JiN sirius4.jpgbear.jpg

JiN sirius1.jpgbear.jpg




Donnerstag, 6. August 2020

Deutsch-Kurzhaar Rüde

Aldo, 6 Jahre

geimpft, gechipt, nicht kastriert und kerngesund

Aldo lebt in einem Haushalt mit drei Kindern, davon zwei mit einer geistigen Behinderung.

Ihnen begegnet er liebevoll und verschmust.

Er ist wachsam, allerdings kein Kläffer. Rüden gegenüber zeigt er sich dominant, mit Hündinnen versteht er sich aber gut. Auf die Grundkommandos reagiert er folgsam. Er ist gewohnt täglich 3-4 Stunden im Wald zu verbringen und nimmt auch ab und zu an Treibjagden teil.

Aldo sucht aus familiären Gründen ein neues Zuhause in einer aktiven Familie die in auslasten kann.

Er lebt im Raum Prüm.

Weitere Informationen: Jagdhunde in Not e.V.

Kornelia Ritter 06707/ 915022 oder Susanne Hommen 06362/309647

Jin Aldo.jpgbear.jpg

JiN Aldo2.jpgbear.jpg

JiNAldo3bear.jpg

JiN Aldo5.jpgbera.jpg




Donnerstag, 6. August 2020

Wir suchen für Bodo, ca. 5 Jahre alt, dringend ein hundeerfahrenes Zuhause.
Bodo wurde ausgesetzt mit Maulkorb gefunden.
Wir wissen nichts über den armen Kerl.

Fremde Menschen ist er anfangs etwas misstrauisch.
Hier im Tierheim hat er schnell eine Bezugsperson gefunden.

Kommandos wie Sitz und Platz beherrscht er.

Alleine bleiben ist für ihn absolut schwierig, dies äußert er durch dauerhaftes Bellen. Wir vermuten, dass er deswegen einen viel zu kleinen Maulkorb tragen musste.
Andere Hunde sind für ihn kein Problem, gerne kann er auch zu einem souveränen Zweithund.

Bodo ist ein toller Hund, der gerne seinem Menschen gefallen möchte. Er wäre sicherlich toll geeignet für Mantrail oder Dummyarbeit.

http://www.tierheim-landau.de/unsere-tiere/hunde/bodo/

Tierschutz Südpfalz e.V. ,Tierheim “Maria Höffner” ,76829 Landau, Tel.:06341 62658

JiN Bodo.jpgbera.jpg




Montag, 13. Juli 2020

Mac
Rüde, kastriert | geb. 22. Juni 2011

Der grobe Lack ist ab. Aber so ein Oldtimer sollte seine Liebhaber doch wohl noch finden können, oder?
Wenn Mac sich durch die Landschaft schiebt und proportional zur zurückgelegten Strecke wackeliger auf den Pfoten wird, mag sein Hechtsprung Richtung Mauseloch den ungeübten Gassigänger vermutlich aus der Bahn werfen. Doch der Deutsch Drahthaar-Rüde selbst hat währenddessen den Spaß seines Lebens und blendet die Welt um sich herum für einen Moment aus.

Schon seit Dezember 2016 wartet Mac hinter unseren Tierheimgittern auf ein neues Zuhause. Für ihn wäre es besonders schön in rasseerfahrene Hände zu kommen, denn in ihm fließt das Blut eines echten Arbeitstieres. Trotz fortgeschrittenen Alters giert er immer noch nach Auslastung. Macs ausgeprägter Jagdtrieb bezieht sich auf Wild in jeder Form - Mäuschen und Hasen hätten bei ihm sicherlich keine Chance, wenn man sie ihm ließe. Auf andere bewegte Objekte wie Fahrräder, Autos oder Züge reagiert er aber nicht.

Mit seinen Artgenossen kann er bei uns all die Jahre nichts anfangen und bewohnt daher ein Einzelzimmer. Wenn der Abstand groß genug gewählt wird, ist ein gemeinsamer Spaziergang unter Umständen zwar möglich. Seine Familie möchte er sich dennoch mit keinem anderen Hund teilen müssen. Mac „kann Maulkorb“ und hat kein Problem damit, zeitweise Nasentüte zu tragen.

Für den Opi suchen wir ein altersgerechtes Zuhause, in dem sich auch seiner Alterszipperlein angenommen wird. Eher ruhig gelegen, am liebsten ein Haus mit umzäuntem Grundstück oder ein abgeschlossener Hof - Das würde ihm gefallen! Wenn dann auch noch Beschäftigung in Form von Kopf- und Nasenarbeit dazukäme, bei der er seine Fähigkeiten voll ausspielen könnte, wäre sein Traum vom Glück perfekt.

KONTAKT ÜBER
Tierhafen
Wiesenfeld 4
34385 Bad Karlshafen
Deutschland

Telefon: 05672 / 92 16 39
Mail: tierhafen@bmt-tierschutz.de

JinMac3.jpgbear.jpg

JinMac5.jpgbear.jpg

JinMac4.jpgbear.jpg




Dienstag, 2. Juni 2020

Luna ist ca. 7 Jahre alt, kastriert und kommt ursprünglich aus Frankreich. Sie lebt nun seit 4 Jahren in Deutschland und sucht aus familiären Gründen ein neues Zuhause.

Sie ist eine energiegeladene, jagdlich ambitionierte Hündin, die allerdings nicht jagdlich geführt wurde.

Mit größeren Artgenossen hat sie in der Regel keine Probleme, Kleinere mag sie aber gar nicht, besonders wenn sie ihr ängstlich begegnen.

Kindern gegenüber ist sie freundlich, allerdings sollten sie bei ihrem Temperament, schon standfest sein. Da sie die Familie auch im Urlaub begleiten durfte ist auch das Autofahren problemlos.

Gesucht werden sportliche Menschen die sich mit Jagdhunden auskennen und sie ihrem Temperament entsprechend auslasten können.

Luna lebt im Großraum Hannover

Weitere Informationen: Jagdhunde in Not e.V

Kornelia Ritter 06707/915022 oder Susanne Hommen 06362/309647

JiN Luna bear.jpg

JiN Luna1bea.jpg

JiN Luna3.beajpg.jpg

JiN Luna2bea.jpg




Dienstag, 2. Juni 2020

Benny im Februar 2012 geboren, ein typischer Beagle, möchte gerne seinen Willen durchsetzen und kann dann auch mal die Zähne zur Hilfe nehmen.

Hier sind nun erfahrene Hundehalter gefragt, die mit ihm arbeiten und mit Hilfe von einem Hundetrainer lernen mit ihm umzugehen. Wir stehen gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Benny ist mit den meisten Artgenossen gut verträglich. Kinder oder Katzen sollten besser nicht in seinem neuen zu Hause wohnen.

Er geht sehr gut an der Leine und kennt Kommandos.

Trainingserfolge: Benny tauscht nun schon Spielzeug und ist nicht mehr so futterneidisch. Unsere Gassigänger kommen gut zurecht, also wer nicht ganz unerfahren ist wird an ihn Freude haben.

Weitere Informationen: Tierfreunde Bottrop e.V. ,

Telefon 0 20 41 / 9 38 48,

E-Mail info@tierheim-bottrop.de

JiN Benny.beajpg.jpg

JiN Benny 3bea.jpg




Montag, 6. April 2020

Juta, eine Jagdterrier Hündin, geb.: 2010, musste aufgrund einer Krankheit ihres ehemaligen Besitzers ihr Zuhause verlassen. Als sie bei uns ankam war sie extrem übergewichtig, aber mit regelmäßigem Gassi gehen und entsprechendem Futter konnte sie schon einiges an Gewicht verlieren.

Die Hündin braucht ein Zuhause in dem sie auch vom Kopf her ausgelastet wird, auch die „Führungsposition“ muss von den neuen Besitzern übernommen werden. Sie mag lange Spaziergänge, ist aber auch jagdlich ambitioniert.

Kleine Kinder sollten nicht im Haushalt leben, dagegen Kinder ab 10 Jahren wären durchaus denkbar.

Die Hündin findet andere Hunde, insbesondere Hündinnen, nicht besonders gut. Sie kann durchaus mit Rüden auch Gassi gehen, aber bei Ball, oder Futter wird sie auch ungemütlich.

Die Hündin wurde 2019 kastriert und es wurde bei ihr ein Tumor an der Gesäuge Leiste entfernt. Dieser konnte komplett entfernt werden.

Bei Juta wurde, bei ihrer Ankunft 2018, ein Herzgeräusch festgestellt und wurde mit Tabletten gut eingestellt. Sie kann damit sehr gut leben und ist seither symptomfrei.

Für weitere Informationen schicken Sie uns gerne eine Mail unter: tierheim@tierschutzverein-freising.de, oder telefonisch unter: 08165/9993760

JiN Juta 1bear. .jpg

JiN Juta.bear. jpg.jpg




Samstag, 26. Oktober 2019
Der Rüde Barry strammt ursprünglich aus Bulgarien, er ist knapp zwei Jahre alt. Barry lebt zurzeit auf einer Pflegestelle in 23923 Retelsdorf bei Lübeck. Barry ist ein aktiver junger Rüde der natürlich jagdliches Interesse zeigt, der aber auch Auslastung fürs Köpfchen braucht. Barry geht offen auf alle Menschen zu. Für ihn wird ein dauerhaftes Zuhause bei hundeerfahrenen Menschen gesucht die sich die Erziehung und Auslastung eines jungen Jagdhundes zutrauen und den Rüden ab und an in die richtigen Bahnen lenken.  Barry kommt besser mit Hündinnen als mit Rüden aus.
Kontakt: Tierschutzverein Hund und Katz e. V., Pflegestelle Frau Hübner, Mobil-Tel.: 0157 34952252
Barry.jpgBarry5.jpegBarry17.jpegBarry13.jpeg



Samstag, 19. Oktober 2019
Der Rüde Falk, geboren im Dezember 2010, kam ursprünglich als Pflegehund ins Tierheim und wurde dann später übereignet da sich sein Halter aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr um ihn kümmern konnte. Nachdem, was bekannt ist, haben Hund und Halter leider nie wirklich zusammen gepasst, Falk hätte schon früh erzogen und ausgelastet werden müssen. Das Leben an der Leine und in einer kleinen Wohnung ohne ausreichende Erziehung waren für Falk nie das Richtige und so muss jetzt aufgeholt werden, was jahrelang verpasst wurde. Der große und kräftige Rüde testet schon mal gerne, mit wem er es zu tun hat. Wer sich mit Großwild auseinander setzen kann der kann es auch mit einem führungsschwachen Menschen aufnehmen und den Ton angeben oder gar die Zähne einsetzen - so ist es bei Falk der Fall. Bei Interessenten muss deshalb entsprechende Erfahrung mit einem solchen Hund vorhanden sein. Falk braucht mental starke Menschen, die ihm nicht mit Härte sondern mit Ausstrahlung begegnen und ihm Regeln und Grenzen setzen die er bisher sicher nicht immer ausgiebig kennen gelernt hat. Eine Vermittlung in einen Haushalt mit Kindern scheidet daher aus.
Mit Hündinnen ist Falk verträglich, bei Rüden entscheidet die Sympathie. An Artgenossen lässt er sich in der Regel gut vorbei führen.
Kontakt: Tierheim 66482 Zweibrücken (Rheinland-Pfalz), Tel.: 06332 76460 oder Mobil-Tel.: 0172 6522342, E-Mail: info@tierheimzweibrücken.de
Falk1.JPGFALKKOPF.JPGFALK4.JPG