Montag, 15. Juli 2019

Mila ist eine neun Monate alte Hündin (etwa 50 cm Widerristhöhe), die altersgemäß sehr temperamentvoll und lebhaft ist. Ihre jetzige Besitzerin ist mit Mila überfordert so dass dringend ein neues Zuhause für Mila gesucht wird, bei Haltern, die sie mit einiger Hundeerfahrung zu führen wissen und ihr sinnvolle Beschäftigung bieten können. Ihr Jagdtrieb ist ausgeprägt, sicherlich wäre Mila z. B. mit Nasenarbeit oer sportlicher Betägigung gut auszulasten.

Wer sich für die junge, verschmuste Mila interessiert  erhält weitere Informationen von:

Jagdhunde in Not e. V., Konny Ritter, Tel.: 06707 915022 oder Susanne Hommen, Tel.:06362 309647

mila1.jpgMila41.jpgMila.jpgMila2.jpg




Montag, 8. Juli 2019

Für Loki, so wird der dreijährige kastrierte Rüde genannt, wird ganz dringend ein neuer Halter gesucht. Loki ist ein gelehriger und anhänglicher Hund der jedoch eine sehr konsequente, aber auch gleichzeitig liebevolle Haltung und Erziehung benötigt. Loki lebt derzeit in Hamburg.

Rassekenner, die sich für Loki interessieren, erhalten weitere Informationen von: Jagdhunde in Not e. V., Konny Ritter, Tel.: 06707 915022 oder Susanne Hommen, Tel.: 06362 309647.

IMG_1076.jpgIMG_1078.jpgIMG_1072.jpgIMG_1074.jpg




Montag, 8. Juli 2019

RESERVIERT!

Manolo, geboren im Februar 2015, ist ein silber-blauer kastrierter Rüde mit einer Schulterhöhe von 70 cm. Manolo ist menschenbezogen und freundlich. Er ist sehr wachsam, wurde nicht jagdlich geführt. Manolo orientiert sich sehr an dem alten Rüden in der Pflegestelle. Manolo ist sehr verfressen und stiehlt auch Futter wenn sich die Gelegenheit bietet. Er ist ein guter Schwimmer, hat eine gute Nase, lernt sehr schnell (er nimmt viele Kommandos gut an), er ist “beutegeil”, d. h., Spiele können bei ihm teilweise ausarten.

Bei seiner Ankunft in der Pflegestelle war Manolo weder durch Hör- noch durch Sichtzeichen beeinflussbar, inzwischen zeigen sich durch die Pflege und Ausbildung dort erste Erfolge: “Sitz”, “Platz”, “Beib”, “Komm” klappen schon sehr gut aber die Leinenführigkeit ist noch ein Problem da Manolo bisher nur frei laufen durfte. Manolo braucht absolute Konsequenz in der weiteren Erziehung und Haltung. Er lernt mit Freude und seine Fortschritte sind ein Beweis, dass er körperliche und geistige Auslastung braucht und dann gut händelbar ist.

Durch seine teilweise Ungestümheit und Kraft sollte Manolo nicht mit kleinen Kindern zusammen leben. Manolo lebt auf einer Pflegestelle im Landkreis Schaumburg/Niedersachsen.
Weitere Informationen: Jagdhunde in Not e. V., Doris und Jens Rödiger, Tel.: 05721 980202 oder Mobil-Tel.: 015154177339

Manolo 067.jpgManolo 060.jpgManolo 058.jpgManolo 029.jpg




Donnerstag, 4. Juli 2019

RESERVIERT!

Weil seine bisherige Besitzerin erkrankt ist wird für den dreieinhalbjährigen Rüden Sam dringend ein neues Zuhause bei Rasseliebhabern gesucht. Sam ist Menschen gegenüber brav und verträglich mir Artgenossen. Insgesamt ist Sam recht gut zu führen; auch kann er schon mal für zwei, drei Stunden alleine bleiben. Sam liebt es, mit Bällen zu spielen.

Sam lebt zurzeit im Großraum Köln.

Weitere Informationen: Jagdhunde in Not e. V., Konny Ritter, Tel.: 06707 915022 oder Susanne Hommen, Tel.: 06362 309647

DSC_0135.JPGDSC_0132.JPGDSC_0131.JPG




Dienstag, 2. Juli 2019

Charly ist mit ihren zwölf Monaten ein völlig unkompliziertes und liebes Hundemädchen. Sie kommt im Pflegestellen-Rudel bestens zurecht, ist freundlich und schließ mit allen Gasthunden, die in die Pflegestelle kommen, sofort Freundschaft. Dabei zeigt sich Charly nicht übertrieben aufgedreht, hält immer ein gesundes Maß von Toben und Ruhen ein. Bisher ist Charly in einer Auffangstation aufgewachsen und hat wohl keine schlechten Erfahrungen machen müssen, konnte dort aber auch nicht gefördert werden. Die alltäglichen Dinge des Lebens muß Charly nun noch lernen, dabei zeigt sie sich anfänglich etwas schüchtern, deshalb kann ein erfahrener Hund an ihrer Seite eine gute Ergänzung sein. Auch der Besuch einer Hundeschule, wo sie Hundekontakt und Lernen gleichzeitig erfahren kann, würde ihr gut tun.

Für Charly wird das passende Zuhause gesucht, mit angemessener Bewegung und Auslastung sowie Menschen die ihr einen Platz im Leben einräumen, wo sie voll und ganz dazu gehört. Charliy kann stundenweise alleine bleiben.
Charly lebt zurzeit im Raum Kassel; sie ist mit etwa 50 cm Widerristhöhe kleinrahmig. Charly ist kastriert.

Kontakt: Gemeinsam für Tiere e. V., Pflegestelle Gabriele Frank, Mobil-Tel.: 0173 2121498

charly 2.jpegcharly 6.jpegcharly 5.jpegcharly 4.jpeg




Freitag, 28. Juni 2019

Die etwa fünfjährige Hündin Dana (Widerristhöhe 46 cm, Gewicht 17 kg) kommt ursprünglich aus Spanien und ist seit einigen Wochen in Deutschland (NRW). Dana kennt das Leben im Haus und mit einer Familie und sie zeigt was für eine tolle Allroundhündin sie ist. Dana ist unglaublich anhänglich, fährt gerne im Auto mit und ist auch draussen entspannt. Zudem scheint Dana eine gute Erziehung genossen zu haben. Sie möchte gerne Alles richtig machen, ohne unterwürfig zu sein. Mit anderen Hunden ist sie sozial und mit dem richtigen Hunde auch gerne verspielt. In Danas neuem Zuhause kann gerne ein Hundekumpel wohnen aber sie wäre auch als Einzelhund zufrieden wenn sie anderweitig Hundekontakte haben kann, z. B. auf täglichen Spaziergängen. Dana genießt gemeinsame Aktivitäten, sie hat einen ausgeglichenen Charakter und liebt Streicheleinheiten sehr.

Kontakt: Galgo-Hilfe e. V., E-Mail: lizavari1972@web.de oder ellenhaberfellner@freenet.de DANA (5).jpegDANA (6).jpegDANA (16).jpegDANA (8).jpeg




Freitag, 28. Juni 2019

Rufus ist ein siebenjähriger kastrierter Rüde der von jagdlich geführten Eltern abstammt. Leider wurde Rufus vom Züchter in unerfahrene Hände abgegeben und durch die Erzählungen des Züchters wurden völlig falsche Illusionen beim Käufer ausgelöst wie einfach es mit diesem zukünftigen Jagd- und Familienhund würde. Aufgrund aller Schwiegigkeiten in der Grunderziehung wurde auch nie mit einer jagdlichen Ausbildung begonnen. Nach intensivem und konsequentem Training beherrscht Rufus mittlerweile den Grundgehorsam.

Ein Brackenliebhaber und -kenner würde Rufus wahrscheinlich schnell als “typische Brandlbracke” einstufen und ihn lieben lernen.

Rufus ist ein kleiner lustiger Kerl für den ein aktiver Mensch gesucht wird der mit ihm durch Dick und Dünn geht und mit dem er spielen und toben kann. Rufus braucht Sicherheit und wäre am Liebsten überall mit seinem Menschen dabei. Kinder sind eigentlich kein Problem jedoch wäre es aufgrund einiger Eigenheiten wohl besser wenn Kinder im neuen Zuhause schon etwas älter wären.

Weitere Informationen: Jagdhunde in Not e. V., Konny Ritter, Tel.: 06707 915022 oder Susanne Hommen, Tel.: 06362 309647

Rufus Wiese.jpgRufus.jpg




Sonntag, 23. Juni 2019

Luna, eine im Januar 2012 geworfene Hündin, kam ins Tierheim weil es mit dem einjährigen Kleinkind in ihrer bisherigen Familie nicht klappte.

Luna, anfangs schüchtern und vorsichtig, kann auch ein richtiger Wildfang beim Toben sein. Luna liebt lange Spaziergänge und ausgiebiges Spielen, dabei hat sie viel Ausdauer. Rüden findet Luna richtig gut, Hündinnen eher weniger. Luna ist eine treue Seele, die aber auch konsequente Führung braucht. Kinder im neuen Zuhause sollten schon älter sein.

Kontakt: Tierheim Pforzheim, Tel.: 07231 154133, E-Mail: hunde@tierheim-pforzheim.de

Luna (1).JPGLuna (3).jpgLuna (4).jpg




Sonntag, 23. Juni 2019

Angel ist ein freundlicher und entspannter dreijähriger Rüde der ursprünglich aus Nordspanien stammt. Auf seiner Pflegestelle in der Nähe von Landshut/Bayern zeigt er sich von seiner besten Seite. Rassetypisch verträglich und menschenfreundlich genießt er Spaziergänge bei denen er sich natürlich sehr für Spuren interessiert.

Angel benimmt sich im Haus gut und hat auch keine Probleme damit, mal mit auf die Arbeit ins Büro zu gehen; dort hält er auch gerne mal Ruhe und nutzt die Arbeitszeit seines Menschen für gemütliche Nickerchen.

Angel ist kastriert.

Kontakt: Tierschutzverein Hund und Katz e. V., Pflegestelle Frau Kraust, Mobil-Tel.: 0176 31165015, E-Mail: E.kraust@gmx.de

2427_angel04_thb (350x284).jpgAngel neu5 (350x254).jpgAngel neu3 (350x288).jpg




Montag, 3. Juni 2019

Der Rüde Frodo, geworfen im Februar 2012, soll schnellstmöglich an einen erfahrenen Rassekenner vermittelt werden. Frodo hat die HZP plus Brauchbarkeit (NRW) und die Begleithundeprüfung BH/VT erfolgreich abgelegt. Alle Grundkommandos werden von ihm sicher umgesetzt. Er wurde jagdlich im Niederwildrevier geführt, Frodo ist arbeitsfreudig und wasserliebend, er apportiert sauber und zuverlässig. Frodo hat eine sehr gute Nase, steht sauber vor, sein Gehorsam am Wild ist sehr gut, die Führigkeit in Ordnung.

Zurzeit lebt Frodo in einem Familienhaushalt ohne Kinder. Er ist sehr stark auf seine Bezugsperson ausgerichtet und am Liebsten auf Schritt und Tritt dabei. Frodo ist sehr wachsam, kann alleine im Haus bleiben. Fährt Frodo im Auto mit bellt er manchmal. Gegenüber Artgenossen benimmt sich Frodo auf der Jagd problemlos, im Alltag unterschiedlich, überwiegend aber okay. Katzen zählen nicht zu seinen Freunden.

Frodo kennt die Stadt kaum. Kontakte mit Menschen und mit Besuch im Haus waren bisher einwandfrei.

Frodo braucht eine konsequente Führung und klare Regeln, an der Unterordnung ist immer zu arbeiten. Er ist ein sehr präsenter und mitunter auch harter Rüde. Auffällig ist seine Wachsamkeit.

Weitere Informationen: Jagdhunde in Not e. V., Konny Ritter, Tel.: 06707 915022 oder Susanne Hommen, Tel.: 06362 309 647.

IMG-20190109-WA00021.jpg20180305_153438.jpgIMG-20190213-WA00001.jpgIMG-20190317-WA0000.jpg




Mittwoch, 8. Mai 2019

Tobi, ein einjähriger Rüde, kam ins Tierheim weil sein Halter mit dem aktiven, lebendigen und ungestümen Rüden überfordert war und Tobi deshalb die meiste Zeit im Zwinger verbringen musste. Tobi hat daher noch nicht viel kennen gelernt, findet aber Menschen toll. Katzen und ander Kleintiere hat er “zum Fressen gern”, mit ihnen kann er nicht zusammen in einem Haushalt leben; auch sollten Kinder im selben Haushalt schon etwas größer sein.

Im Wald läuft Tobi gerne, dabei hat er die Nase meistens am Boden. Tobi benötigt unbedingt noch Erziehung und rassegerechte Auslastung und Beschäftigung.

Kontakt: Tierschutzverein Oberhavel e. V., 16798 Fürstenberg/Havel, Tel.: 033080 40808,  Fax: 033080 40441, E-Mail: info@tierchutzverein-0hv.de




Montag, 15. April 2019

Ardito kam im Dezember 2018 aus Sardinien nach Deutschland. Dort hatte der Rüde bei einem Jäger gelebt der ihn nach einer mißlungenen Tumorbehandlung abgab. Anfang Januar wurde das vom Tumor betroffene Bein amputiert; seitdem lebt Ardito auf einer Pflegestelle in 71672 Marbach/Neckar. Bei der Tumor-Operation wurde Ardito kastriert. Die Kastration hat ihn etwas aufgewühlt und verunsichert.
Ardito ist umgänglich und unkompliziert; er ist sanft aber entschlossen, aggressionslos und mutig und er hat ein waches Wesen. Ardito kann aber auch recht stur sein. Auf die Bezugsperson und auf seine Pflegefamilie ist Ardito fixiert; die Tocher dort findet er prima und auch die anderen Hunde dort liebt er. Mit Katzen und anderen Kleintieren kann er jedoch nicht zusammen leben.

Das seine Bezugsperson aus der Pflegefamilie derzeit im Krankenhaus ist wird Ardito zu wenig ausgelastet. Er benötigt unbedingt Menschen, die ihn seinem Charakter und seiner Rasse entsprechend auslasten, das kann derzeit nicht geleistet werden.

Für Ardito wird idealerweise eine jagdhunderfahrene Familie gesucht bei der er direkten Familienanschluss hat.

Kontakt: Streunerherzen e. V., Alexandra Sieber, Tel.: 07144 861022, Mobil-Tel.: 0170 9941956, E-Mail: alexandra.sieber@streunerherzen.com




Montag, 11. März 2019

Gomez, geboren im Februar 2017, kastriert, ist jagdhundtypisch ein sehr temperament- und schwungvoller Rüde. Er braucht unbedingt körperliche und geistige Auslastung, sei es durch Fährten-Training oder jagdliche Führung denn sein Jagdtrieb ist stark ausgeprägt. Zuhause sollte dabei trotzdem auf ausreichende Ruhe und Entspannung für Gomez geachtet werden. Mit Kindern und auch mit Katzen oder anderen Kleintieren kann Gomez nicht zusammen leben; andere Hunde sind bei ihm herzlich Willkommen.

Kontakt: Tierheim Pforzheim, Tel.: 07231 154133, E-Mail: hunde@tierheim-pforzheim.de




Sonntag, 10. März 2019

Caruso, ein im September 2012 geborener kastrierter Rüde, wurde von seinem bisherigen Besitzer im Alter von zweieinhalb Jahren mit bereits absolvierter Jagdausbildung von einem Züchter erworben. Auch weiterhin wurde Caruso jagdlich geführt, dies wurde aber aus Altersgründen des Besitzers von Jahr zu Jahr weniger. Caruso’s Unterforderung war eventuell die Ursache dafür, dass es zu einem Beißvorfall kam und seine Besitzer sich entschlossen, den Rüden im Tierheim abzugeben.

Für den menschenbezogenen, verschmusten und zutraulichen Caruso werden verantwortungsbewusste neue Halter - ohne Kinder - gesucht, die ihn konsequent führen können und bereits Erfahrung mit Jagdhunden mitbringen.

Caruso ist generell mit Artgenossen verträglich sofern er sie sympathisch findet. Idealerweise ist in seinem neuen Zuhause ein Garten vorhanden in dem sich der verspielte Rüde auspowern kann. Auch für Hundesport wäre Caruso geeignet. Nach entsprechender Auslastung kann Caruso auch mal einige Stunden alleine bleiben.

Kontakt: Tierheim München, Gemeinnützige Betriebsgesellschaft mbH, Tel.: 089 92100020

 




Dienstag, 29. Januar 2019

Durch eine Beschlagnahmung des Veterinäramtes kam der achtjährige Rüde Rüde Sam ins Tierheim. Leider wurde er in der Vergangenheit nicht artgerecht gehalten, er musste den ganzen Tag in einem winzig kleinen Holzschuppen ausharren. Viel zu wenig Platz und viel zu wenig Menschenkontakt waren daraus die Folge. Dabei ist Sam ein echter Menschenfreund, er liebt es, gestreichelt und bewegt zu werden. Er zeigt sich dem Menschen gegenüber freundlich, zutraulich und lieb.

Für Sam wird ein neues zu Hause ohne kleine Kinder gesucht, mit einem eingezäunten Garten, indem er sich ohne Leine bewegen kann. Andere Tiere oder Artgenossen sollten nicht vorhanden sein.

Sam geht sehr gerne und ausgiebig spazieren. Leider gab es in der Vergangenheit in seinem alten „Zuhause” wohl Zwischenfälle mit anderen Hunden, sodass Sam beim Spazieren gehen Maulkorb- und Leinenzwang hat. Um Sam halten zu dürfen, müssten Interessen einige Auflagen erfüllen.
Weitere Informationen und Kontakt: Julias Tierheim in 48683 Ahaus, Tel.: 02561 8660850, E-Mail: Julia.steggemann@hotmail.de




Montag, 14. Januar 2019


Sputnik, neun Monate alt, ist ein lieber und verschmuster junger Rüde der freundlich und aufgeschlossen auf Menschen und Artgenossen zugeht. Er genießt jede Streichelein-heit, ist temperamentvoll, bewe-gungsfreudig und altersgemäß verspielt, dabei aber nicht überdreht. Für Hundesport wäre er sicherlich zu begeistern.

Sputnik ist rassetypisch jagdlich motiviert; Katzen und andere Kleintiere sollten nicht mit ihm im selben Haushalt leben. Sputnik fährt entspannt im Auto mit und kann auch mal für kürzere Zeit alleine zu Hause bleiben.

Da Sputnik gerne seine Grenzen auslotet sollten Interessenten für ihn über Hundeerfahrung - idealerweise mit Jagdterriern - und Führungskompetenz verfügen.

Sputnik hat derzeit eine Widerristhöhe von 42 cm bei einem Gewicht von 11,5 kg.

Kontakt: Tierhilfe Franken e. V., Büro Betzenstein, Tel.: 09244 9823166 (Bürozeiten: Mo, Di, Do, Fr, Sa, 10,30 - 14,00 Uhr) oder

Frau Susanne Schlor, Tel.: 0911 7849608, E-Mail: info@tierhilfe-franken.de




Donnerstag, 4. Mai 2017

Bobby ist ein etwa sieben bis acht Jahre alter kastrierter Rüde. Bobby hat in seinem Leben bisher nicht viel Gutes kennen gelernt, den größten Teil hat er in einem Verschlag verbracht aus dem er nur selten raus kam. Mit Bobby wird auf seiner Pflegestelle viel geübt, er kann mittlerweile gut an der Leine gehen und er geht auch ohne Bellerei an anderen Hunden vorbei. In einer Hundeschule wird er weiterhin mit anderen Hunden konfrontiert.

Bobby hat seiner Rasse entsprechend Jagdtrieb, er läßt sich aber gut ablenken.

Für Bobby wird eine hundererfahren Familie gesucht, in deren Haushalt keine Katzen oder andere Kleintiere leben. Größere Kinder sind kein Problem für Bobby.

Weitere Informationen: Jagdhunde in Not e. V., Konny Ritter, Tel.: 06707 915022 oder Susanne Hommen, Tel.: 06362 309647